Keto Kaffee – Das Supergetränk zur Leistungssteigerung

Hast du schon von Butterkaffee gehört, dem Supergetränk zur mentalen und physischen Leistungssteigerung? Es lohnt sich wirklich dieses tolle Getränk mal näher zu betrachten, bzw. es auszuprobieren und die Wirkung am eigenen Körper zu spüren.

Vor allem wenn du zu den Menschen gehörst, die morgens gerne auf leeren Magen trainieren, weisst du bestimmt wie sich ein plötzlicher Leistungseinbruch infolge eines akuten Kohlenhydratmangels auswirkt. Das in der Leber gespeicherte Glykogen ist bei intensiven Trainingseinheiten auf leere magen nämlich besonders schnell aufgebraucht. Wenn du längere Zeit nichts isst, wird das Glykogen aus deiner Leber zur hauptsächlichen Energiequelle für dein Gehirn, das ständigen Nachschub an Glukose braucht, um richtig zu funktionieren. Für den Leistungseinbruch ist entweder ein Glukosemangel in deinen Muskeln oder in deinem Gehirn zuständig. Mit dem Trinken des Keto Kaffes als Frühstücksersatz kannst du diesen Glukosemangel umgehen, denn bei der Einnahme des ketogen wirkenden Kaffes wird zunächst der Fettstoffwechsel zur Energiegewinnung genutzt und der Kohlenhydratspeicher wird geschont. Starke Blutzuckerschawnkungen werden vermieden und plötzlich eintretende Hungerattacken bleiben dadurch aus.

Keto Kaffee als Frühstücksersatz hat 5 grundlegende Wirkungen

  1. Er macht wach und steigert die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit
  2. Der morgendliche Stoffwechsel wird angekurbelt
  3. Die Ausdauerfähigkeit des Körpers insbesondere bei intensiven Trainingseinheiten wird unterstützt
  4. Er macht langanhaltend satt, indem er Blutzuckerschwankungen, welche zu Leistungsabfall und Hungerattacken führen reduziert.
  5. Unterstützt Intervallfasten, Keto- und Low Carb Diäten

Auch ich war sehr erstaunt, dass so ein Butter Kaffe wirklich lecker ist, die cremige Konsistenz erinnert sogar an einen gut gemachten Latte Machiatto. Die Wirkung auf den Körper ist im Vergleich zu einem normalen Milchkaffee jedoch enorm. Man fühlt sich sofort wach, körperlich einsatzbereit, mental fokussiert. Und das Beste ist, der Effekt hält ziemlich lange an. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass der Keto Kaffee satt macht und dass ziemlich lange. Er kann dein Frühstück komplett ersetzen. Während nach einem normalen Frühstück das Hungergefühl plötzlich kommt und schnell zu Müdigkeit und Leistungsabfall führt, kommt das Hungergefühl nach dem Genuß von Keto Kaffee stetig und sehr langsam zurück, so dass keine plötzlichen Heisshungeranfälle auf Kohlenhydrate entstehen. Für Kaffeeliebhaber und Freunde des intermittierenden Fastens wird die Umstellung kein Problem sein, alle anderen sollten es einfach mal ausprobieren, um die Vorzüge kennenzulernen. Denn der Keto Kaffe hat nicht nur eine enorme Wirkung, sondern schmeckt auch noch unheimlich gut.

Woher kommt Keto Kaffee?

Bekannt wurde der Keto Kaffee durch den amerikanischen Biohacker Dave Asprey, der auf einer seiner Reisen durch den Himalaya Yakbutter-Tee kennenlernte und von seiner Wirkung so beeindruckt war, dass er nach seiner Rückkehr beschloss, das Getränk mit einer noch wirkungsvolleren Mischung zu optimieren. Er ersetzte den Tee durch Kaffee, fügte MCT Öl hinzu und nannte sein Getränk Bulletproof Kaffee. Mittlerweile kennt man das Getränk auch unter den Namen Keto- oder Butter Kaffee.

Die Zutaten für einen Keto Kaffee

Die Zubereitung für einen Keto Kaffee ist ganz einfach, denn er enthält nur 3 Zutaten:

  1. Kaffee- oder Espresso (200-300ml)
  2. Butter (10-15gr.)
  3. MCT-ÖL (10-15gr.)

*Optional kannst du je nach Geschmack verschiedene Gewürze hinzufügen: z.B. Zimt, 100%iges Kakaopulver, echte Vanille oder Kardamom. 

Zutaten für einen Keto Kaffee

Die richtige Zubereitung eines Keto Kaffees

  1. Bereite 200-250 ml Kaffee/Espresso deiner Wahl zu.
  2. Anschliessend gibst du 1-2 El Butter und 1-2 EL MCT ÖL und den zubereiteten Kaffee in den Mixer.
  3. Mix alle Zutaten ca. 20 Sekunden bis eine homogene und cremige Flüssigkeit entstanden ist.
  4. Genieße deinen Keto Kaffee und erlebe die Wirkung

Du brauchst natürlich ein Kaffezubereitungsgerät deiner Wahl. Ich bevorzuge einen simplen Espressokocher und frisch gemahlene Espressobohnen. Ganz wichtig ist ein Leistungsstarker Mixer oder Stabmixer, damit sich die Flüssigkeiten miteinander verbinden und eine schaumig-cremige und gutschmeckende Konsistenz entsteht. Achte auf die Qualität der Zutaten und verwende nur hochwertig gerösteten Kaffee in Bio Qualität, salzfreie Butter und natürlich gewonnenes MCT-ÖL aus Kokosfett.


Wichtige Hinweise

  • Da MCT ÖL vor allem zu Beginn Magen Darm Beschwerden auslösen kann, solltest du als MCT Einsteiger zunächst mit einem Teelöffel pro Tag beginnen und langsam auf max. 2 EL pro Tag steigern
  • Auf keinen Fall dürfen dem Keto Kaffee Milch, Zucker oder andere kohlenhydrathaltige Lebensmittel  hinzugefügt werden, da sonst die ketogene Wirkung und die damit verbundenen positiven Effekte nicht entstehen können
  • Veganer können ihren Keto Kaffe mit 1-2 EL reinem Mandelmus, anstelle von Butter zubereiten

Was bedeutet Keto?

Keto steht als Abkürzung für eine ketogene Ernährungsweise, welche eine extremere Variante der Low Carb Ernährung ist. Sie zielt darauf ab, den Körper in den Zustand der Ketose zu versetzen, um Fett anstatt Kohlenhydrate als Energieträger zu nutzen. Normalerweise dient vor allem die Glukose aus Kohlenhydraten als schneller Energielieferant für unsere Zellen. Besonders unser Gehirn braucht Energie, um einwandfrei zu funktionieren. Über den Blutzuckerstoffwechsel werden diese in Glucose umgewandelt. Der Blutzuckerspiegel ist dadurch aber ständigen Schwankungen und damit auch Leistungsabfällen ausgesetzt.

Beim Keto Kaffe als Frühstücksersatz geht es  darum, den Körper in den Fettstoffwechsel zu bringen. Bei einer reinen Fettaufnahme wandelt der Körper das Fett in sogenannte Ketone um. Ketone sind Energieträger, die leicht die Blut-Hirn-Schranke passieren können, um dem Gehirn sofortige Energie zu liefern. Der Vorteil der Ketonkörper ist jedoch, dass sie stabil und schnell Energie liefern können und dabei keinen Einfluss auf deinen Blutzuckerspiegel und dem damit verbundenen Leistungseinbruch haben. Insbesondere die MCT´s werden vom Körper ohne Umwege umgewandelt und können dich unmittelbar mit Energie versorgen.

Was ist MCT ÖL?

MCT (medium chain triglycerides) steht für mittelkettige Triglyceride. Das sind Fette, die nur eine sehr geringe Anzahl an Kohlenstoffatomen in jedem Molekül gebunden haben. Dadurch werden sie leichter und schneller „verstoffwechselt“. MCTs findet man natürlicherweise in Kokosöl, Palmkernöl, Butter und in der Milch von Säugetieren. Langkettige Triglyceride sind Hauptbestandteil von allen anderen Pflanzenfetten. Ein gutes MCT Öl sollte immer farblos, geruchs- und geschmacksneutral und relativ flüssig sein.

Studien haben bestätigt, dass mittelkettige Triglyceride eine schnellere Energiebereitstellung für dein Gehirn gewährleisten können, als langkettige Triglyceride.


Mittelkettige Triglyceride sind also Fettsäuren, die ohne Umwege vom Körper umgewandelt werden und Dich unmittelbar mit Energie versorgen. Der Körper wandelt das Fett in sogenannte Ketone um. Ketone sind Energieträger, die leicht die Blut-Hirn-Schranke passieren können, um dem Gehirn sofortige Energie zu liefern. Sie werden statt Glukose gebildet, das normalerweise als Energielieferant aus Zucker und Kohlenhydraten dient. Der Vorteil der Ketonkörper ist jedoch, dass sie stabil und schnell Energie liefern können und dabei keinen Einfluss auf deinen Blutzuckerspiegel und dem damit verbundenen Leistungseinbruch haben.


Was macht MCT ÖL so besonders?

Im Vergleich zu anderen, längeren Fettsäuren kann MCT besonders schnell und in wenigen Stoffwechselschritten vom Körper verwertet werden. Die meisten anderen Fettsäuren müssen zunächst durch Gallensäuren emulgiert und durch Enzyme (Lipasen) gespalten werden, um vom Körper aufgenommen werden zu können. Dieser Schritt fällt bei den MCTs weg.Sie landen nach der Einnahme relativ schnell in der Leber. Dort werden sie zunächst in den Mitochondrien zu “schneller” Energie in Form von Ketonkörpern umgewandelt und gelangen schließlich in den Blutkreislauf. Nun zirkulieren sie durch den Körper und können dort zum Einsatz kommen, wo sie gebraucht werden. Vor allem das Gehirn profitiert davon, aber auch Muskeln und Organe.

Wie unterscheiden sich die verschiedenen MCT´s?

Um die beste Wirkung bei der Anregung der Ketonkörper-Produktion und des Fettstoffwechsels zu erreichen, kommt es auf die enthaltenen Fettsäuren im MCT Öl an.

Zu den MCTs zählen vier Fettsäuren: C6, C8, C10 und C12. Davon werden insbesondere die beiden Fettsäuren Caprylsäure (C8) und Caprinsäure (C10) verwendet. Die beiden anderen, Capronsäure (C6) und Laurinsäure (C12) sind für MCT Öle nicht so geeignet. C6 als kürzeste Fettsäure der MCT´s wird zwar besonders schnell zu Ketonkörper verstoffwechselt, riecht und schmeckt aber unangenehm und führt vermehrt zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall.

C12 ist die längste der MCTs und wird wie die langkettigen Fettsäuren verstoffwechselt. Zwar kann der Körper auch aus ihr Ketonkörper herstellen, doch dieser Prozess dauert deutlich länger und hat im MCT Öl keinen spürbar energetisierenden Effekt. Daher enthalten die meisten MCT Öle kein oder nur wenig C12.

C8 wird besonders schnell zu Ketonkörpern metabolisiert. Die daraus entstandenen Ketonkörper sind effizienter als Glukose, welche normalerweise unser Hauptenergieträger ist, denn Ketonkörper bringen mehr Energie, während für ihre Herstellung weniger Sauerstoff verbraucht wird. Vor allem Nervenzellen im Gehirn können die Energie aus Fetten besser als aus Glucose verwerten.

Durch die 10 Atome wird die Caprinsäure (C10) etwas langsamer verwertet als C8. Dafür hält der Effekt länger an. Die Kombination aus C8 und C10 in MCT Ölen ist daher besonders sinnvoll.


TIP zur Leistungssteigerung beim Training

Je kürzer also das Ende des Atoms mit den Kohlenstoffen, desto schneller kann dein Körper das MCT-Öl aufnehmen Für einen schnellen Energie Kick vor einem Workout ein reines C8 Öl nehmen, für eine länger andauernde Trainingseinheit, eher ein C10 Öl verwenden.


Blogbeitrag von Korina Hengse. Meine Artikel entstehen durch intensive Recherche und eigene Erfahrungen. Für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit und Verfügbarkeit der gebotenen Informationen übernehme ich keine Gewährleistung/Haftung.


NEU_START_KULTUR

 „Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.“

X